Skip to content
2010/09/04 / halbnachvoll

Abwrackprämie lieber für die Regierung als für Autos


Ja, die Abwrackprämie. Was haben wir der Umwelt (und in erster Linie dem Wahlkampf) nicht für einen riesigen Gefallen damit getan, und gleichzeitig noch kräftig die Automobilwirtschaft angekurbelt. Ganz erstaunt ist man jetzt bestimmt darüber, dass in diesem Jahr dafür der Absatz genauso stark zurückgegangen ist, was den einen oder anderen Händler sogar in die Insolvenz treiben könnte. Insgesamt sind 5 Milliarden Euro (immerhin knapp die Hälfte des jetzt fälligen Sparpaketes) dafür ausgegeben worden, dass sich die Deutschen ihren nächsten Wagen (in den meisten Fällen eher einen Kleinwagen) etwas eher kaufen, als es geplant war. Dafür fehlt die Kohle jetzt an allen Ecken und Enden. Der Nutzen für die Umwelt ist auch fraglich, schliesslich gehen in die Umweltverschmutzung auch in hohem Maße der Co²-Ausstoß, Wasserverbrauch und Schadstoffentsorgung bei der Produktion der Fahrzeuge ein – nicht nur die vielleicht etwas höheren Abgaswerte während des Gebrauchs. Außerdem wurden gerade zu Beginn auch eine Reihe Fahrzeuge statt zum Verschrotten zum Beispiel nach Afrika geschifft und tragen dort munter weiter zur Klimaerwärmung bei.

Im Gegensatz zu den 5 Milliarden für neue Autos mit Verbrennungsmotoren werden ganze 150 Millionen für die Erforschung und Verbesserung der Elektromobilität ausgegeben, was dann großartig als riesige Investition in unsere Zukunft angepriesen wird. Zumal der Strom dafür ja auch in nächster Zeit wohl aus Atomkraftwerken kommen soll – die nächten Generationen werden es uns danken und vor Glück förmlich strahlen. Warum sollte unser als „Klimakanzlerin“ gefeeirter Ober-Lemming denn auch stärker die erneuerbaren Energien fördern? Genaugenommen heisst „Klima-Kanzlerin“ ja nicht „Gutes-Klima-Kanzlerin“, darum ist da ja viel Spielraum offen.

Ich plädiere hiermit für eine Abwrackprämie für die Regierung, meinetwegen würde ich da selber noch ein paar Euro drauflegen. Wir sollten sie dann nur nicht auch den Afrikanern aufhalsen wie zu Beginn die Abgas-Schleudern. Alternativ wäre auch ein Redeverbot für unsere Spezialisten in Kanzleramt und Ministerien geeignet, um völlig unsinnigen CO²-Ausstoß in Deutschland schon spürbar zu verringern, von der Reduktion der Lärmverschmutzung ganz zu schweigen…

Advertisements
  1. Ingo / Okt 16 2010 19:10

    Toller Beitrag, genau auf den Punkt!
    Zum Thema Elektromobilität kommt noch hinzu, dass die in absehbarer Zeit einzige alltagstaugliche Technogie auf Lithioum-Ionen Akkus als Energiespeicher basiert. Und dieser Rohstoff ist extrem knapp, eine Skalierung auf Massenproduktion undenkbar. Ich hätte ja schon längst Lithium gebunkert – wenn der Keller denn groß genug wäre…

    • halbnachvoll / Okt 21 2010 20:41

      Hehe, ja Ingo, da musst Du halt ein wenig weiter denken! Warum das olle Zeug irgendwo rumliegen lassen? Du musst halt den Keller und am besten das ganze Haus aus dem Plunder BAUEN! Gut ich bin da jetzt Laie, was die Eigenschaften dieses Materials angeht. Möglicherweise musst Du das Ganze auf dem Mond bauen, damit da nix oxi-, korro- under sonst irgendwie -diert…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: